Du bist momentan hier: Startseite / Stories / Circular Fashion

CIRCULAR FASHION

Die Mode, die im Kreislauf der Nachhaltigkeit kreiert wird

Circular Hoodie Grün

In unserer heutigen Welt, die von einem wachsenden Bewusstsein für Umweltfragen und ethische Überlegungen geprägt ist, hat sich unser Blick auf die Modebranche tiefgreifend gewandelt. Die Modeindustrie steht vor der Herausforderung, nachhaltige und umweltfreundliche Lösungen zu finden, um den rasanten Konsum von Kleidung und die damit verbundenen Auswirkungen auf unseren Planeten zu bewältigen. Inmitten dieses Wandels ist ein neues Konzept aufgekommen, das die Zukunft der Mode maßgeblich beeinflusst: Circular Fashion.

Every second, the equivalent of a rubbish truck load of clothes is burnt or buried in landfill. Dieser schockierende Fakt verdeutlicht die Dringlichkeit des Problems, dem wir gegenüberstehen. Tonnen von Kleidung, die jeden Tag weggeworfen werden, haben verheerende Auswirkungen auf unsere Umwelt. Doch Circular Fashion bietet eine vielversprechende Lösung, um diesen negativen Trend umzukehren.

Circular Fashion steht für eine radikale Verschiebung von einem linearen Modell – “nehmen-produzieren-wegwerfen” – zu einem zirkulären Ansatz, der die gesamte Lebensdauer eines Kleidungsstücks umfasst. Dabei spielen verantwortungsvolle Herstellung, Nutzung und die Wiederverwertung jeder einzelnen Garderobe eine entscheidende Rolle.

In diesem Artikel tauchen wir tiefer in die Welt der Circular Fashion ein. Wir werden verstehen, was Circular Fashion heute bedeutet, wie es entstanden ist und welche Schritte wir unternehmen können, um diese Konzeption in unsere Entscheidungen als Verbraucher zu integrieren. Wir erkunden die Schlüsselaspekte von Circular Fashion, von der Minimierung des Materialverbrauchs bis zur Wiederverwendung von Kleidung und der Rückführung von unvermeidbarem Abfall in die Natur.

Begleitet uns auf dieser Reise in die Zukunft der Mode, die sich unaufhaltsam im Kreislauf der Nachhaltigkeit dreht.

Damit der Kreislauf funktioniert, brauchen wir deine Hilfe

Nachdem du den Circular Hoodie gekauft hast, trage ihn so lange wie möglich.

Wasche ihn mit 30 Grad und trockne ihn an der Luft – so hast du länger Freude an dem Hoodie.

Repariere kleine Schäden selbst oder kontaktiere uns, solltest du diesbezüglich Hilfe brauchen. Sobald der Hoodie definitiv das Ende seiner Tragedauer erreicht hat, schick ihn einfach an uns zurück – wir stellen dafür gerne ein Retourenlabel bereit. 

Als Dankeschön, dass du zum zirkulären Modell beiträgst, erhältst du einen -10% Gutschein für deinen nächsten Einkauf.

Wir kümmern uns darum, dass der Hoodie wieder in den Kreislauf zurück kommt. Dazu schicken wir die Kleidung gesammelt an unsere Produktionspartner NIL TEXTILE in Tschechien, die dann die Metallteile entnehmen und den textilen Anteil zu 100% recyceln und wieder in hochwertigen Baumwollstoff verarbeiten.

Vom linearen zum zirkulären modell

Linear Fashion

Im traditionellen linearen Modell der Modeindustrie wird Kleidung oft als Einwegprodukt behandelt. Die Herstellung erfolgt in großen Mengen, um kurzfristige Trends zu bedienen, und die Qualität kann oft zu wünschen übrig lassen. Nach dem Kauf nutzen die Menschen die Kleidung für eine begrenzte Zeit, bevor sie aussortiert und entsorgt wird. Dieses Modell fördert die Wegwerfkultur und führt zu einer massiven Verschwendung von Ressourcen und einem Anstieg des Abfalls.

Ein weiteres Modell, das in der Modeindustrie auftaucht, ist das Recycling-Modell. Hier verwenden Designer und Hersteller Materialien, die aus recycelten Fasern bestehen, häufig aus bereits getragener Kleidung. Diese nachhaltigen Materialien sind ein wichtiger Schritt in Richtung Umweltfreundlichkeit, da sie den Bedarf an nicht erneuerbaren Ressourcen wie Öl oder Baumwolle reduzieren.

 

Die Produktion und der Verkauf erfolgen wie gewohnt, und die Kleidungsstücke werden getragen. Doch trotz dieser Nachhaltigkeitsbemühungen endet der Großteil dieser Kleidung letztendlich auf der Mülldeponie. Hierin liegt die Herausforderung des Recycling-Modells: Obwohl es auf den ersten Blick umweltfreundlicher erscheint, ist der Lebenszyklus der Kleidung begrenzt.

 

Die Modeindustrie muss sich mit der Frage auseinandersetzen, wie Kleidung, selbst wenn sie aus recycelten Materialien hergestellt wird, am Ende ihres Lebenszyklus zu Abfall wird. Dieser Aspekt betont die Notwendigkeit, nicht nur bei den Materialien, sondern auch bei Design und Konsumverhalten einen umfassenderen Ansatz zu verfolgen. Der Übergang zu einem echten Kreislaufmodell erfordert innovative Lösungen und das Umdenken unserer Beziehung zur Kleidung.

Recycling Fashion
Circular Fashion

Im Gegensatz dazu basiert das zirkuläre Modell auf Prinzipien, die Nachhaltigkeit und Langlebigkeit fördern. Hier wird Kleidung so gestaltet, dass sie länger verwendet wird, indem sie hochwertig und zeitlos ist. Produkte und Materialien werden so entwickelt, dass sie auseinander genommen und wiederverwendet, umgestaltet oder recycelt werden können. Dies reduziert die Menge an Abfall erheblich, da Produktionsreste effizient genutzt werden. Darüber hinaus werden nachhaltige Materialien verwendet, die sowohl die Gesundheit von Mensch und Umwelt schützen als auch den Einsatz schädlicher Chemikalien minimieren. Die gesamte Produktionskette wird auf Ressourceneffizienz und erneuerbare Energie umgestellt, um die Abhängigkeit von endlichen Rohstoffen zu minimieren.

 

Im zirkulären Modell wird Kleidung nicht mehr als Einwegprodukt betrachtet, sondern als wertvolles Gut, das durch intelligente Gestaltung und Nutzung einen langen Lebenszyklus haben kann. Dieser Ansatz trägt nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern schafft auch einen nachhaltigen, ethischen und hochwertigen Ansatz für die Modeindustrie.

Die Prinzipien von Circular Fashion

Circular Fashion setzt auf die Idee, dass Produkte nicht nur für kurze Momente gedacht sind, sondern über einen längeren Zeitraum hinweg genutzt werden sollten. Dies wird durch verschiedene Ansätze erreicht

Reduzierung von Abfall

Ein zentraler Aspekt von Circular Fashion ist die drastische Reduzierung von Abfall. Dies geschieht durch die Verarbeitung von Produktionsresten und die Förderung von langlebigen Produkten, die leicht repariert, wiederverwendet oder recycelt werden können.

Zirkuläres Design

Ein zirkuläres Produkt ist auf Langlebigkeit ausgelegt, verfolgt einen zeitlosen und funktionalen Stil und behält über einen längeren Zeitraum seinen emotionalen und qualitativen Wert. Zirkuläre Kleidung ist dazu konzipiert, wieder zu Kleidung zu werden. Produkte und ihre Materialien werden so gestaltet und hergestellt, dass sie auseinandergenommen und wiederverwendet, neu gemacht, recycelt und gegebenenfalls sicher kompostiert werden können.

Nachhaltige Materialien

In Circular Fashion steht die Verwendung von nachhaltigen Materialien im Vordergrund, um die Gesundheit von Mensch und Umwelt zu schützen. Dies umfasst die Vermeidung von schädlichen Substanzen in Produkten und Materialien sowie die Gewährleistung, dass die Produktion und Verwendung von Produkten keine schädlichen Substanzen in die Umwelt freisetzt. Auch wird darauf geachtet, Mikrofasern zu verhindern, die Schäden verursachen könnten.

Recycling und Wiederverwendung

Circular Fashion fördert aktiv das Recycling von Kleidungsstücken und die Wiederverwendung von Materialien. Dies schließt das Sammeln und Aufbereiten von alten Kleidungsstücken ein, um sie in neue Produkte zu integrieren.

Plastikfreie Verpackung

Die Nachhaltigkeitsbemühungen von Circular Fashion erstrecken sich auch auf die Verpackung. Produkte werden plastikfrei verpackt, um die Umweltauswirkungen weiter zu minimieren.

Effiziente Ressourcennutzung

Circular Fashion setzt auf effiziente Ressourcennutzung in der gesamten Produktions- und Lieferkette. Dies beinhaltet die Optimierung der Verwendung von Wasser, Energie, Chemikalien und Materialien. Es wird angestrebt, den Bedarf an neuen Ressourcen zu minimieren und Produktionsabfälle zu minimieren oder als wertvolle Materialien zu behandeln.

Circular Fashion

Die Dringlichkeit des Wandels

Die lineare Modeindustrie hat in den letzten Jahrzehnten verheerende Auswirkungen auf die Umwelt gehabt. Fast Fashion, die sich auf schnelle und billige Produktion konzentriert, hat zu einem alarmierenden Anstieg des Abfalls geführt. Jede Sekunde landet die Äquivalenz eines Müllwagens voller Kleidung in Verbrennungsanlagen oder auf Deponien. Die Produktion von Textilien verbraucht große Mengen Wasser und Chemikalien, was zu Verschmutzung von Gewässern und zur Zerstörung von Ökosystemen führt. Der Anbau von Baumwolle, insbesondere konventioneller Baumwolle, erfordert erhebliche Mengen an Pestiziden und kann die Gesundheit von Bauern gefährden.

 

Zudem werden viele Kleidungsstücke nach nur wenigen Tragezyklen weggeworfen und landen im Müll. Mikroplastikpartikel aus synthetischen Fasern verschmutzen die Ozeane und bedrohen die marine Tierwelt. Die Umweltauswirkungen der linearen Modeindustrie sind nicht nur besorgniserregend, sondern auch untragbar.

Wefair Linz

Die Rolle jedes Einzelnen

Es liegt auf der Hand, dass ein dringender Wandel in der Modeindustrie notwendig ist, um die Umweltauswirkungen zu minimieren. Doch wer kann dazu beitragen? Die Antwort ist einfach: jeder Einzelne von uns. Die Entscheidungen, die wir als Konsumenten treffen, haben einen erheblichen Einfluss auf die Modebranche und die Umwelt.

 

Indem wir bewusster konsumieren und uns für zirkuläre Mode entscheiden, können wir einen bedeutenden Beitrag leisten. Der Kauf von langlebigen Kleidungsstücken, die aus nachhaltigen Materialien hergestellt wurden und sich für Recycling und Upcycling eignen, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Darüber hinaus können wir unsere Kleidung reparieren und pflegen, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Second-Hand- und Vintage-Mode sind ebenfalls hervorragende Optionen, um die Umweltauswirkungen zu reduzieren.

 

Unsere Kaufentscheidungen senden Botschaften an die Modeindustrie. Wenn wir uns vermehrt für nachhaltige und zirkuläre Mode entscheiden, werden mehr Marken und Hersteller dazu ermutigt, diesen Weg einzuschlagen. Indem wir unseren eigenen Beitrag leisten, können wir gemeinsam einen positiven Wandel in der Modeindustrie vorantreiben und dazu beitragen, die dringenden Umweltprobleme anzugehen.

Denise Herrera

AutoriN

DENISE

Denise ist Mitgründerin von nice to meet me und Yogalehrerin. 

Icon 4 pt